Aufbau und Funktionsprinzip einer Gasdruckfeder

Gasdruckfedern mit Einkammersystem (SN2900)

Das Gas wird in einer Kammer komprimiert. Die wirksame Kolbenfläche entspricht dem Körperinnendurchmesser. Einkammerzylinder zeichnen sich durch große Kräfte auf kleinem Durchmesser aus. Einkammerzylinder können nur mit geringeren Hubgeschwindigkeiten gegenüber Zweikammerzylindertypen gefahren werden.

Gasdruckfedern mit Zweikammersystem (ISO 11901)

Das Gas wird durch Bohrungen beim Hub auf die obere Kolbenringfläche geleitet. Die wirksame Kolbenfläche entspricht dem Kolbenstangendurchmesser. Zweikammerzylinder zeichnen sich dadurch aus, dass hierdurch größere Hübe und Hubgeschwindigkeiten gefahren werden können. Gleichzeitig wird die Bauhöhe gegenüber der Einkammerzylindervariante reduziert.

Gasdruckfedern mit Zweikammersystem (MICRO-Serie)

Das Gas wird durch Bohrungen oder einen Freiraum beim Hub auf die obere Kolbenringfläche geleitet.

Die wirksame Kolbenfläche entspricht dem Kolbenstangendurchmesser. Zweikammerzylinder zeichnen sich dadurch aus, dass hierdurch größere Hübe und Hubgeschwindigkeiten gefahren werden können. Gleichzeitig wird die Bauhöhe gegenüber der Einkammerzylindervariante reduziert.

Die MICRO-Serie ist extrem niedrigbauend.

Verschlauchung von Gasdruckfedern

Vorbereitung der Gasdruckfeder für eine Verschlauchung

Gasdruckfedern mit seitlichem Anschluss können untereinander mit einem Hochdruckschlauch verbunden werden um gemeinsam über eine Kontrollarmatur befüllt zu werden.

Die Animation zeigt die Vorbereitung einer Gasdruckfeder zur Verschlauchung.

Anschluss eines Verbindungsschlauches

Gasdruckfedern mit seitlichem Anschluss können untereinander mit einem Hochdruckschlauch verbunden werden um gemeinsam über eine Kontrollarmatur befüllt zu werden.

Die Animation zeigt die Anschluss eines Hochdruckschlauches.

Sondergasdruckfedersysteme

Funktionsprinzip gesteuerte Gasdruckfeder (SN2875)

Gasdruckfedern fahren wenn sie nicht mehr belastet werden aus. Gesteuerte Gasdruckfedern können in UT-Stellung verriegelt werden. Ist das Werkzeugoberteil weit genug hochgefahren, wird das Elektromagnetventil freigegeben und die Gasdruckfeder fährt wieder aus. Eine Deformierung des gebogenen/gezogenen Bauteils wird somit vermieden.

Funktionsprinzip gesteuerte Gasdruckfeder – Schnittansicht SN2875

Gasdruckfedern fahren wenn sie nicht mehr belastet werden aus. Gesteuerte Gasdruckfedern können in UT-Stellung verriegelt werden. Ist das Werkzeugoberteil weit genug hochgefahren, wird das Elektromagnetventil freigegeben und die Gasdruckfeder fährt wieder aus. Eine Deformierung des gebogenen/gezogenen Bauteils wird somit vermieden.

Die Animation zeigt das Funktionsprinzip am Schnittmodell.

Montageplatte mit Verbundsystem gesteuerte Gasdruckfeder SN2875

Gasdruckfedern fahren wenn sie nicht mehr belastet werden aus. Gesteuerte Gasdruckfedern können in UT-Stellung verriegelt werden. Ist das Werkzeugoberteil weit genug hochgefahren, wird das Elektromagnetventil freigegeben und die Gasdruckfeder fährt wieder aus. Eine Deformierung des gebogenen/gezogenen Bauteils wird somit vermieden.

Die Animation zeigt den Aufbau einer Montageplatte mit gesteuerten Gasdruckfedern SN2875 im Verbund für leichten Einbau ins Werkzeug.

NEUE Sicherheitsfeatures bei STRACK NORMA-Gasdruckfedern

Sicherheit gegen Überdruck

Um die Sicherheit im Umgang mit Gasdruckfedern für den Benutzer weiter zu erhöhen, sind die Gasdruckfedern der neusten Generation mit Sicherheitsfeatures versehen, die bei Überdruck durch Verschmutzung den Druck entweichen lassen.

Sicherheit gegen Überhub der Kolbenstange

Um die Sicherheit im Umgang mit Gasdruckfedern für den Benutzer weiter zu erhöhen, sind die Gasdruckfedern der neusten Generation mit Sicherheitsfeatures versehen.
Wenn die Kolbenstange über die Hubreserve hinaus gefahren wird, wird durch eine definierte Verformung der Kolbenstange die Dichtung zerstört und der Druck entweicht.

Sicherheit gegen Überhub im Körper und Kolbenstange

Um die Sicherheit im Umgang mit Gasdruckfedern für den Benutzer weiter zu erhöhen, sind die Gasdruckfedern der neusten Generation mit Sicherheitsfeatures versehen. Die Sicherung öffnet am Körper bei Überhub der Kolbenstange eine Ablassbohrung.

Sicherheit gegen zu schnelles Ausfahren

Um die Sicherheit im Umgang mit Gasdruckfedern für den Benutzer weiter zu erhöhen, sind die Gasdruckfedern der neusten Generation mit Sicherheitsfeatures versehen. Diese Sicherung greift bei schlagartigem Ausfahren der Kolbenstange. Hierbei wird die Führungsbuchse deformiert, so dass der Druck über die Buchsendichtung entweichen kann.